Wie kommt der Kaffee in die Tasse? Woher kommt die Bohne? Und welche Qualitätsunterschiede gibt es? Fragestellungen, denen sich unser Club am 4. Dezember im Rahmen eines Kaffeeseminars bei Corlito Caffè in Laufamholz widmete. Ein ebenso informativer wie schmackhafter Abend, wie unsere Lions einhellig feststellten.

Durch unseren Präsidenten Ralf Haselmann kam der Kontakt zum namensgebenden Geschäftsführer Angelo Corlito zustande, der an diesem Abend einer interessierten Truppe "Netservler" das Thema Kaffee näherbrachte. Das Themenspektrum erstreckte sich dabei von einigen theoretischen Grundlagen über das Naturprodukt Kaffee über das Rösten bis hin zur Zubereitung eines perfekten Cappucino. So erfuhren wir beispielsweise einiges über die Unterschiede zwischen den Kaffeesorten Arabica und Robusta, Anbaugebiete und bevorzugte Röstungen in den Regionen der Welt. Nicht zuletzt durch den italienischen Charme Angelo Corlitos wegen war die theoretische Einführung alles andere als trocken.

Mit Vorfreude ging es dann schnell an die praktische Umsetzung des neu erworbenen Wissens. In einem kleinen Trommelröster entstand unter vernehmbaren Sprazzeln die "Lions-Röstung". Auch stellte sich angesichts der umherfliegenden Kaffeehäutchen schnell die Einsicht ein, dass man das Rösten im heimischen Wohnzimmer wohl besser unter- und diese Arbeit den Profis überlässt. Zumal Angelo Corlito einige fertige und wohl auch leckere Röstungen zum Verkauf anbietet. 

Nachdem der Raum ordentlich eingeräuchert war und der leckere Duft frisch gerösteten Kaffees in der Luft hing, ging es nun an die Gerätekunde und vor allem das Zubereiten leckeren Kaffees aus den wirklich edel anzusehenden Siebträgermaschinen. Es ist wie bei so vielen Hobbies: Man kann auch hier jede Menge Geld für so ein edles Gerät ausgeben. Aber die Ergebnisse überzeugten. Unser selbst gerösteter und frisch gemahlener Kaffee schmeckte auch den kritischeren Gaumen ganz hervorragend. 

Nach dem Zubereiten leckeren Espressos folgte die "Königsdisziplin": der Cappucino. Hier besteht die Kunst darin, einen schönen Milchschaum zu produzzieren, der am Ende sogar kunstvolle Verzierungen aufweisen kann. Dass es hier ganze Sortimente unterschiedlichster Kännchen gibt, überraschte dann auch nicht mehr wirklich. Dass einige aus unserem Club durchaus ein künstlerisches Händchen haben, bewiesen die tollen Cappucini, die unter Angelos Anleitung entstanden. Ganz nebenbei schmeckte natürlich auch diese Kaffeespezialität ganz hervorragend.

Es war wieder einmal ein toller Lions-Abend, der den Horizont erweiterte und uns ziemlich Spaß machte.